Wieder ein Jahr Silvesterfeuerwerk überstanden

Die Pferde waren absolut cool, obwohl keine 200 m entfernt Raketen gezündet wurden. Sie standen einfach entspannt vor ihrem Heu und haben sich über die Extraportion gefreut, die sie ohne jegliches Zucken weggemümmelt haben. Ich liebe entspannte Offenstallpferde! 🙂

Allein die Schafe sind mir fast über den Zaun gegangen. Da hatte ich nun wirklich nicht mit gerechnet, weil die in den letzten Jahren immer problemlos waren. Aber der neue Bock und das neue scharze Schaf waren ziemlich verstört. Mit viel Roter Beete und immer wieder kleinen Portionen Körnerfutter konnte ich sie aber dann doch überzeugen bei mir zu bleiben. Wobei man fairer Weise sagen muss, dass sie auch näher am Feuerwerk standen. Das waren keine 100 m. Vielleicht sollten wir den neuen Stall doch weiter nach hinten setzen…

 

Jede Herde braucht ihr schwarzes Schaf!

Nun haben wir auch eins.

Da hat es abends an der Tür geklingelt und ein ehemaliger Mitschüler von mir aus Grundschulzeiten stand davor. Der Vater seines Kumpels hatte zwei Schafe, davon sei eines an Altersschwäche gestorben und das andere nun einsam… Meine Tierärztin hatte ihn wohl zu mir geschickt, wie sie später zugab.

O.K. Wenn es ein Mädel ist, keine Hörner hat und gesund ist, dann kann es hier stehen. So kam es also und wurde Schnucki genannt, weil es wohl irgendwie mal eine Schnucke in seinen Vorfahren hatte, denke ich.

Und als echtes schwarzes Schaf ist sie auch schon einmal getürmt und über den Zaun gesprungen als wir den Bock fangen wollten. Aber sie gewöhnt sich langsam und wird schon noch ruhig werden.

IMG_7521small

Aber die Maya ist nach wie vor mein Lieblingsschaf. Wer kann diesen Augen widerstehen????

IMG_7522small

Unser neuer Bock ist da!

Heute haben wir unseren neuen Bock, Lars, abgeholt.

2013-07-07 12.40.26_rz

Er ist im Herdbuch eingetragen und sehr gut bewertet. Wir hoffen, dass er uns für nächstes Frühjahr hübsche und gesunde Lämmer macht. Die drei Mädels laufen ihm sehr interessiert hinterher. 🙂

2013-07-07 12.38.43_rz

Unsere Schafe sind nackich…

…ausgezogen von einem Professionellen!

Das ging dieses Jahr mit fremder Hilfe deutlich schneller und ist viel besser geworden. Haben uns schon für nächstes Jahr wieder angemeldet!!

IMG_7187

Danke an Marius und Carsten für die Hilfe! Für nächstes Jahr werden wir zur weiteren Vereinfachung Halfter kaufen.

Zierrasen oder Kaffee schlürfen?!

Einen ganz kurzen Moment überlegt und schon war die Entscheidung gefallen:

Dieses Jahr haben wir den Wettstreit um den schönsten Zierrasen des Universums gleich zu Beginn der Wachstumsperiode zur Seite geschoben und uns entschieden, anstatt der vielen Plackerei lieber genüsslich einen oder zwei Kaffee zu trinken… … während unsere tierischen Helfer die Arbeit übernehmen und dafür sorgen, dass dem grünen Djungel noch gerade kurz vor unserer Terrasse Einhalt geboten wird. 🙂

Hier unsere fleißigen Heinzelmädchen bei der Arbeit… Naja, eher bei einer neugierigen Pause. Aber eigentlich fressen sie den Rasen ab.

IMG_6862Das wird uns so manch einen Streit und viele vergeudete Stunden ersparen.  🙂

 

Erste Enten- und Gänseeier im Brutautomaten

Heute sind die ersten Enten- und Gänseeier im Brutautomaten gelandet. Ich bin ja skeptisch, ob das etwas wird. Wir haben nach wie vor jede Nacht Fröste bis zu -8 Grad… Noch vor ein-zwei Wochen waren auch die Tage noch frostig. Jetzt liegt immerhin nur in den Schattenecken noch Schnee. So ein kaltes Frühjahr haben wir auch noch nie erlebt. Auf jeden Fall könnte es sehr gut sein, dass die Eier alle einen Knacks weg bekommen haben.

Nach der Erfahrung mit diesem Frühjahr sollten wir den Moorschnuckenbock nicht im Oktober, sondern erst im November zu den Mädels lassen, damit die Lämmer nächstes Jahr erst Ende April – Anfang Mai kommen. Immerhin werden es unsere ersten Lämmer sein, da wollen wir nicht gleich mit verschärften Bedingungen anfangen.

Zwei Tage Sturm liegen hinter uns…

IMG_6706

Die Schnuckenmädels sind zerzaust, aber ansonsten ziemlich entspannt und ohne Probleme, was die Matsche angeht.

Die Enten sind geradezu begeistert von den neuen „Seen“ und schnattern überall rum, aber als ihnen nachts das Dach wegflog waren sie doch empört! Nee, das geht doch gar nicht! Da sind sie schon eingesperrt und dann noch nichtmal geschützt vor bösen großen Greifvögeln. Aber zum Glück waren noch alle da und keine mit weggeweht oder „abgeholt“ worden.

Zäune mussten wir reparieren, wieder aufstellen und Eimer 200 m weiter wieder einsammeln… Die Pferde hassen den Wind und waren extrem huschig. Aber nun ist die Welt wieder in Ordnung, so dass mittags nach dem langen Frühstück ausgiebig geruht werden konnte. Alle haben nacheinander oder gleichzeitig gelegen und geschlafen.

PS: Tabbi und ich auch! 😉

Schafescheren 1.0

Booaaahhh! Ich bin ein Löwe!!!!

Nicht? Nagut, ich gebs zu: Die haben an mir rumgeschnippelt und weils so anstrengend war, haben sie den Rest auf nächstes Wochenende verschoben. Kommendes Jahr wird wohl doch in eine Maschine investiert, meinen sie!

Weiter unten seht ihr, dass die Menschen tatsächlich an uns beiden halb rumgepfuscht haben! Die wollten erstmal die einfachen Stellen, sagten sie… Ich weiß ja nicht… Aber hier hinten auf der vesteckten Weide sieht uns eigentlich niemand… dachten wir!…Bis unser Nachbar genau diese Woche das halbe Dorf zum Fußballschauen eingeladen hat, der…!!!! Mal sehen, vielleicht verstecken wir uns im Stall!

 

Juhuuuuu…!!!

Ich hab heute den Test gemacht: Unser Moorschnuckenbock frisst Ampfer!!!!

Kein Nicht-Pferdehalter wird jemals verstehen, was das bedeutet: Es ist DIE Antwort auf eine der schwierigsten Fragen in der Pflege von Pferdeweiden.

Jeder Pferdehalter wird nun kurz überlegen, ob er sich auch Moorschnucken anschaffen soll. 😉

Ich kann das nur empfehlen. Sie sind sehr genügsam, haben wenig Probleme mit den Füßlein, sie haben keine Hörner, können also hinter portablen Strom-Weidenetzen gehalten werden… Sie sind einfach toll und haben zuckersüße Lämmer – zumindest, wenn man auch Auen hält. Mit unseren beiden Böcken musste ich die Frage unseres Nachbarn auf die Wahrscheinlichkeit von niedlichen Osterlämmern doch „relativ“ negativ beantworten (für Mathematiker ausgedrückt: Die Wahrscheinlichkeit geht Limes gegen Null… oder sollte man doch gleich realistisch sagen, sie ist gleich Null? Im Fernsehen wäre es möglich, da bekommen auch Männer Babys. ;-))